Welche Arten radioaktiver Strahlung gibt es?

Es gibt verschiedene Arten radioaktiver Strahlung. Einige sind sehr durchdringend und wirken über weite Entfernung. Andere sind nur gefährlich, wenn sie in den Körper aufgenommen werden. Allen Arten von Radioaktivität haben gemein, dass sie von winzigen, sehr schnellen Teilchen verursacht werden. Sie können aufgrund ihrer extrem hohen Energie durch Ionisation zahlreiche chemische Bindungen aufbrechen und somit Schäden in lebendem und totem Material hervorrufen. Radioaktive Strahlung wird deshalb auch ionisierende Strahlung genannt.

Auch wenn im Prinzip alle hochenergetischen Teilchen Radioaktivität verursachen, sind für den Strahlenschutz vor allem drei Typen entscheidend: Alpha-, Beta- und Gammastrahlung.

Bild: Burkhard Heuel-Fabianek

  1. Alpha-Strahlung besteht aus den Atomkernen von Helium mit je zwei Protonen und Neutronen. Diese Atomkerne sind sehr viel massiver als die anderen Strahlenteilchen. Sie verursachen deshalb auf einer sehr kurzen Wegstrecke sehr viel größeren Schaden, werden aber auch sehr viel schneller abgebremst. Alpha-Strahlung kann von außen nicht in den Körper eindringen. Sie wird schon durch ein Blatt Papier oder durch die abgestorbenen Zellen der obersten Hautschicht abgeschirmt. In Luft hat sie eine Reichweite von nur einigen Zentimetern. Gelangen radioaktive Stoffe, die Alpha-Strahlung aussenden, allerdingens mit der Atemluft in die Lunge oder werden mit der Nahrung in den Körper aufgenommen, sind Alphateilchen jedoch  zwanzigfach gefährlicher als die anderen Strahlenarten.

    Bild: Burkhard Heuel-Fabianek

  2. Beta-Strahlung besteht aus Elektronen oder Positronen (deren Antiteilchen), die aus dem Atomkern geschossen werden. Beta-Strahlung kann nur oberflächlich in den Körper eindringen und zu Hautverbrennungen oder Schäden an der Augenlinse führen. Sie gelangt aber nicht tief genug, um innere Organe zu schädigen, sofern ihre Quelle nicht in den Organismus aufgenommen wird. Sie kann durch dünnes Eisen- oder Aluminiumblech zuverlässig abgeschirmt werden. In Luft reicht sie bis zu etlichen Metern weit.

    Bild: Burkhard Heuel-Fabianek

  3. Gamma-Strahlung ist die durchdringendste aller Strahlungsarten. Sie besteht im Gegensatz zu den anderen Strahlungsarten nicht aus geladenen Teilchen, sondern ist elektromagnetische Strahlung – genauso wie Radiowellen, Licht, UV- und Röntgen-Strahlung. Allerdings ist ihre Energie noch sehr viel höher als die in hohen Dosen ebenfalls schädliche Röntgen-Strahlung. Gamma-Strahlung kommt in der Luft mehrere Hundert Meter weit und kann nur durch meterdicke Betonblöcke oder dicke Schichten Blei zuverlässig abgeschirmt werden.
Bookmark the permalink.

Comments are closed.